Stickstoffmanagement in den Gewässerschutzkooperationen

Das Teilprojekt „Stickstoff-Management“ zielt primär auf die Absenkung der N-Überschüsse auf dem Ackerland ab. Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Stickstoff-Düngungsplanung mit Konzeption zur Verwertung organischer Dünger
  • praktische Stickstoff-Düngungsberatung im Feld zu den Kulturen, die sich durch eine hohe Düngungsintensität auszeichnen und/oder einen hohen Anbau-Umfang aufweisen (Winterweizen und Winterraps)
  • jährliche Auswertung und Bewertung des Stickstoff-Managements (Feldstück, Fruchtart, Einzelbetrieb, Kooperation, gesamtes Projekt). Dazu werden nach der Ernte die Daten zur Stickstoff-Düngung, zur Verwertung der organischen Düngemittel sowie zu den erzeugten Erträgen und Qualitäten in den Betrieben für alle zur Netto-Ackerfläche gehörenden Feldstücke erhoben. Die Datenauswertung erfolgt auf verschiedenen Ebenen (Feldstück, Betrieb, Kooperation, Fruchtart).
  • Ableiten von zielführenden Maßnahmen zum Senken des Nitrat-Auswaschungsrisikos mit Konzentration auf den Bereich der Düngung
  • Maßnahme-Erprobung / Demonstration von Maßnahmen

Termine

Um das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus zu reduzieren, können bis Ende April 2020 leider keine Gruppenveranstaltungen im Rahmen der Gewässerschutzkooperationen stattfinden. Das betrifft insbesondere die anstehende Grundberatung sowie die Feldberatungen im Teilprojekt N-Management. Wir bitten um Verständnis und informieren hier, sobald es Neuigkeiten gibt.


Vergangene Termine